The weaponization of global payment infrastructures: A strategic dilemma

Die zunehmende Nutzung von SWIFT als Sanktionsinstrument fördert die Einführung alternativer Zahlungsinformationssysteme durch die Regierungen Russlands und Chinas. Dieses Strategiepapier informiert über die zur Verfügung stehenden Alternativen sowie über deren Vor- und Nachteile. Ein sorgfältiges Nachdenken über diese Fragen ist besonders wichtig angesichts der Forderung nach einem “Wirtschaftsartikel 5”, der für die nächste NATO-Tagung vorgelegt wurde. Schließlich wird in dem Papier die Notwendigkeit institutioneller Reformen hervorgehoben, falls die politischen Entscheidungsträger beschließen sollten, SWIFT nach nach dem Krieg wieder in den Status eines globalen öffentlichen Gutes zu versetzen.

Quelle / Link: The weaponization of global payment infrastructures: A strategic dilemma

Weitere Informationen:

SWIFT: Ein Zahlungsnetzwerk als Spielball der internationalen Politik

Die geopolitische Bedeutung von Zahlungsverkehrsinfrastrukturen

Dieser Beitrag wurde unter Banking, Forschung und Lehre, Geopolitik und Banking veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.