Personal Finance Management: Weniger, aber besser (Less but better)

Von Ralf Keuper

In dem Beitrag What Engagement Banking Needs Is Less Engagement tritt Jeanine Skowronski ein wenig auf die Euphoriebremse, was das Personal Finance Management angeht.

Skowronski schildert ihre Eindrücke, die sie auf der aktuellen Finnovate hat sammeln können. Statt die Tools für das Personal Finance Management mit immer neuen Funktionen/Services vollzustopfen, für die die Nutzer eigentlich keine Verwendung haben und eher Verwirrung stiften als Orientierung geben, sollten die Banken und Hersteller Tools anbieten, die das Leben der Kunden oder, nicht ganz so ambitioniert, das Handling vereinfachen. Kurzum: Funktionsorientiertes Design statt L’ art pour l’art.

Kaum ein Designer der vergangenen Jahrzehnte repräsentiert diese Haltung so sehr wie Dieter Rams, der legendäre Chefdesigner von Braun. Von ihm stammt auch der Wahlspruch: Weniger, aber besser.

Seine zehn Thesen zum Design sind auch für das Banking geeignet:

  1. Gutes Design ist innovativ
  2. Gutes Design macht ein Produkt brauchbar
  3. Gutes Design ist ästhetisch
  4. Gutes Design macht ein Produkt verständlich, erhöht seine Sel…

Dieser Beitrag wurde unter Fintech abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.