Die koreanische (FinTech)-Startup und Banking-Szene

Von Ralf Keuper

Unter den Ländern Asiens nimmt Korea bei den Startups wie auch im Banking für mich eine Sonderstellung ein. Das liegt u.a. an dem für die Verbreitung neuer Technologien ausgesprochen günstigen Umfeld, was nicht nur auf Unternehmen wie Samsung und LG Electronics zurückzuführen ist. Insofern überrascht es nicht, dass Forbes Südkorea als den nächsten globalen Hub für IT-Startups bezeichnet. 3Sat beschäftigt sich in einer Wirtschaftsdokumentation ausführlicher mit dem Hightech-Land Korea.

Die koreanischen Banken fügen sich nahtlos in das Bild ein. Noch bevor Apple Pay für einen Weckruf in der westlichen Bankenwelt sorgte, reagierten einige namhafte koreanischen Banken auf die sich abzeichnende Entwicklung beim mobilen Bezahlen. So bieten die Hana Bank mit ihrer Hana N Wallet, die Industrial Bank of Korea mit IBK One Money und die Shinhan Bank mit Zoo Money Mobile Wallets an. Überhaupt sind die koreanischen Banken weltweit führend bei der Einführung von NFC-basierten Mobile Payments – Lösungen. Da verwundert es dann auch nicht, wenn die Zahl der Filialen in Korea stark rückläufig ist.

Die Dynamik auf dem koreanischen IKT- und Bankenmarkt ist im Ausland nicht unbeobachtet geblieben. So gab Google …

Dieser Beitrag wurde unter Fintech abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.