Nähern wir uns einer FinTech-Bubble?

Von Ralf Keuper

Die Frage, ob wir es inzwischen mit einer FinTech-Bubble zu tun haben oder nicht, taucht in den letzten Tagen immer häufiger auf. Die Meinungen gehen dabei wie gewöhnlich auseinander.

Paolo Gesess, Gründer und Partner von United Ventures, gibt sich in seinem Beitrag Are we in a fintech bubble? zuversichtlich. Anders als zu Zeiten der Dotcom-Blase würden die FinTech-Startups, wie Transferwise, schon nach relativ kurzer Zeit Gewinne erwirtschaften. Auch stünden wir erst am Anfang einer Welle von Innovationen, die das Banking in den nächsten Jahren transformieren werden.

Beim Bankensoftware-Hersteller Sungard jedenfalls scheint man diesen Optimismus nicht zu teilen. Dort hält man die aktuellen Bewertungen in der FinTech-Industrie für weit überzogen.

In einem Interview sagte Achim Himmelreich, dass der Markt für FinTech-Startups eigentlich schon übersättigt sei und …

Dieser Beitrag wurde unter Fintech veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.