Von Ralf Keuper

Lan­ge hat man bei Win­cor Nix­dorf Ver­kaufs­ab­sich­ten demen­tiert: Eine bevor­ste­hen­de Markt­kon­so­li­die­rung konn­te und woll­te Win­cor-Chef Heid­loff noch vor weni­gen Mona­ten nicht erken­nen. Nun aber steht die Über­nah­me durch den här­tes­ten Mit­be­wer­ber Die­bold unmit­tel­bar bevor, wie u.a. das mana­ger maga­zin in Win­cor Nix­dorf steht vor Mil­li­ar­den­über­nah­me schreibt.

Damit bestä­tigt sich, was auf die­sem Blog bereits mehr­mals her­aus­ge­stellt wur­de, dass näm­lich die Her­stel­ler von Geld­au­to­ma­ten und Kas­sen­sys­te­men die Zei­chen der Zeit zu lan­ge igno­riert haben und eine Markt­kon­so­li­die­rung damit unver­meid­lich ist:

Update 09.11.2015:

Völ­lig von der Rol­le ist die Wirt­schafts­wo­che in Gut gewapp­net gegen Schei­tern der Über­nah­me. Dort behaup­tet Micha­el Kro­ker doch allen Erns­tes, dass Win­cor Nix­dorf auf­grund der neu­en Zah­len auch allei­ne über­ste­hen könn­te. Ein Ein­bruch des Über­schus­ses um 92 Pro­zent auf 8 Mil­lio­nen Euro – das soll­te eigent­lich alles sagen. Die­bold wird sich nach Stand der Din­ge wohl gründ­lich über­le­gen, Win­cor Nix­dorf zu kau­fen, noch dazu zu einem Preis, der deut­lich über dem aktu­el­len Kurs liegt. Die Zeit arbei­tet eher für Die­bold als für Win­cor Nixdorf.

Wie schreibt der Standard:

Bei­de Sei­ten ver­han­deln inten­siv. Die Ame­ri­ka­ner – Num­mer zwei der Bran­che – wol­len rund 1,7 Mrd. Euro für Win­cor, die Num­mer drei, zah­len, das ent­spricht 52,50 Euro pro Aktie. Ein ent­spre­chen­des Eck­punk­te­pa­pier gaben die Unter­neh­men Mit­te Okto­ber bekannt. Das Geschäft ist aber noch lan­ge nicht unter Dach und Fach. Ana­lys­ten beto­nen, dass die Ver­ein­ba­rung bis­her noch recht unver­bind­lich daher kommt. Vor allem müs­sen die Ame­ri­ka­ner noch die Bücher der Ost­west­fa­len genau prüfen.

Dann war­ten wir mal die Buch­prü­fung ab …

Kur­ze Preis­fra­ge noch: War­um soll­te Heid­loff aus­ge­rech­net jetzt mit sei­ner Pro­gno­se für das seit dem 01. Okto­ber lau­fen­de Geschäfts­jahr rich­tig lie­gen? Was hat sich seit­dem fun­da­men­tal am Markt geän­dert bzw. wird sich ändern und wie hoch ist die Wahr­schein­lich­keit auf Basis der Erfah­run­gen aus der Ver­gan­gen­heit sowie der aktu­el­len und sich abzeich­nen­den Markt­ent­wick­lung in den Schwel­len­län­dern und im Bereich Mobi­le Payments/​E‑Commerce? Das wäre doch mal eine Denk­sport­auf­ga­be für Wirt­schafts­re­dak­teu­re. Ist aller­dings anstren­gen­der, als ein­fach nur die Zah­len und Kom­men­ta­re ande­rer feh­ler­frei wiederzugeben 😉

Auf die­sem Blog jeden­falls wer­den wir den Fort­gang wei­ter kri­tisch beglei­ten. Bis­her hat sich die Skep­sis in dem vor­lie­gen­den Fall im Nach­hin­ein immer als ange­bracht erwie­sen und ich kann der­zeit beim bes­ten Wil­len kei­ne Anhalts­punk­te erken­nen, die mich dazu zwin­gen wür­den, die­se Hal­tung zu revidieren :-)))

Noch was zu wei­te­ren Lek­tü­re: Win­cor Nix­dorf baut 1100 Arbeits­plät­ze ab man beach­te auch die Kom­men­ta­re.

Gewohnt hand­zahm das West­fa­len Blatt in sei­nem Kom­men­tar. Im Gegen­satz dazu geht Mar­tin Krau­se von der NW in sei­nem Kom­men­tar mit der Dar­stel­lung des Unter­neh­mens nicht so konform.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

WP Twitter Auto Publish Powered By : XYZScripts.com