Warum die FinTech-Startups nicht das eigentliche Problem der Banken sind #3

Von Ralf Keuper

Obgleich in den Medien zuweilen ein anderer Eindruck entstehen mag, ist die wirtschaftliche Bedeutung der Fintech-Startups bescheiden.

Miriam Wohlfahrt gibt in Deutschlands Fintech-Szene ist aktiv wie nie zu bedenken:

Nach wie vor hat die kleinste aller deutschen Sparkassen Bad Sachsa eine ähnliche Bilanz wie N26, das wird in der allgemeinen Nachrichtenlage gerne übersehen.

Eine echte Bedrohung für die Banken geht von ihnen nicht aus. Eine Revolution, Disruption, ja selbst eine Evolution sieht anders aus. Auch die bekanntesten und erfolgreichsten unter ihnen plagen sich mit Problemen, die für deutliche Risse in der Fassade sorgen, wie bei Revolut (Vgl. dazu: Customer fury at Nikolay Storonsky’s Revolut lock-out). Für noch mehr Ernüchterung sorgt häufig ein Blick in die Bilanzen, wie bei der solarisbank (Vgl. dazu: 

Dieser Beitrag wurde unter Fintech abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.