Strategische Wendepunkte im Banking #7 – Innovationsgeschwindigkeit und Marktdynamik nehmen weiter zu

Von Ralf Keuper

Als ich vor bald zwei Jahren den ersten Beitrag aus der dann entstandenen Serie Strategische Wendepunkte im Banking verfasste, stellte ich den Bedingungsrahmen von Andy Grove, Gründer von Intel, vor, den er allen Unternehmen empfahl, die sich in einem Marktumfeld bewegen, das von hoher Innovationsgeschwindigkeit gekennzeichnet ist.

Drei Fragen sind für ihn dabei zentral:

  • Ändert sich ihr Hauptkonkurrent?
  • Ändert sich etwas bei dem Hauptanbieter von Komplementärprodukten? (Branchenstruktur)
  • Haben ihre Kollegen und Mitarbeiter nicht mehr alles im Griff? d.h. haben Sie den Kontakt zum Markt und den Kunden verloren?

Damals schrieb ich dazu:

Gemessen daran, ist es nicht übertrieben festzustellen, dass die Bankenbranche gleich auf mehrere strategische Wendepunkte zusteuert. Warum sollte es hier auch anders sein?

Heute lässt sich kaum noch übersehen, dass die strategischen Wendepunkte weitgehend passiert sind. Die Banken haben den Anschluss auf vielen Feldern, darunter Mobile Payments, nahezu vollständig verloren. Als neue Hauptkonkurrenten sind zahlreiche FinTech-Startups hinzugekommen, ebenso die großen Internetkonzerne wie Apple, Amazon, Google, facebook, Alibaba, Tencent und Softbank. Die Banken und ihre Mitarbeiter sind dabei, den Kontakt zum Markt und zu den Kunden zu verlieren, insbesondere zu…

Dieser Beitrag wurde unter Serien, Sonstiges, Strategische Wendepunkte im Banking abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.