Ostafrikanische und chinesische Fintech-Startups auf dem Sprung nach Indien

Von Ralf Keuper

In Europa weitgehend unbeachtet, hat sich Afrika in den letzten Jahren zu einem Vorreiter bei der Verbreitung von Mobile Banking und Fintech entwickelt1)Afrika – Hidden Champion des New Banking. Das gilt vor allem für die ostafrikanischen Länder wie Kenia. In Kenia hat der mobile Bezahldienst M-Pesa eine wichtige Rolle für die finanzielle Inklusion weiter Bevölkerungsteile in Kenia und anderen afrikanischen Ländern übernommen2)Mobile Banking and Financial Inclusion: Rückt das Bankless Banking näher?.

Nachdem in Ostafrika erste Marktsättigungstendenzen zu erkennen sind, richten die Fintech-Startups ihre Blicke auf den Subkontinent Indien mit seiner riesigen Bevölkerung3)Is India the Next Battleground for African Fintech Startups?. Die Bedingungen sind nicht schlecht: Die Zahl der sog. Unbanked ist sehr hoch, die Basis-Infrastruktur mit Aadhaar und dem Unified Payment Interface vorhanden sowie Englisch als Sprache etabliert. Der Fintech-Markt in Indien bietet große Wachstumschancen. Gut ausgebildeten Mitarbeiter mit dem entsprechenden “Mindset” sind vorhanden. Die indische Regierung will die finanzielle Inklusion mit einem Regierungsprogramm vorantreiben.

Die ostafrikanischen Fintech-Startups haben bereits große Erfahrungen bei der Übertragung ihres Geschäfts- und Organisationsmodells auf andere Länder(( 

References   [ + ]

Dieser Beitrag wurde unter Fintech veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.