Muscheln, Münzen, Buchungszeilen: Geldgeschichte ist Weltgeschichte (Filmdokumentation)

Von Ralf Keuper

Die sehenswerte Filmdokumentation Muscheln, Münzen, Buchungszeilen: Geldgeschichte ist Weltgeschichte, schildert, wie der Name schon sagt, die Geschichte des Zahlungs- und Tauschmittels Geld von der Antike bis zum heutigen Tag bzw. bis zum Jahr 2012.

In der Frühgeschichte der Menschheit erfolgte der Tausch noch mittels Naturalien, wie z.B. mit Salz. Nachtteilig daran war, dass die Tauschgegenstände nicht nur verderblich waren, sondern ihr Wert kaum exakt gemessen und allgemeinverbindlich festgelegt werden konnte.

Metall erwies sich daher mit der Zeit als das ideale Zahlungsmittel, da es unvergänglich war und der Wert der Münzen dem Materialwert plus Prägekosten in etwa entsprach. So kamen ca. 600 v. Chr. die ersten Münzen in Umlauf.

Erst im Mittelalter begann der Wert der Münzen deutlich über ihren Materialwert plus Prägekosten zu liegen. Ebenfalls im Mittalter wurde die erste Banknote herausgegeben; und zwar in China im Jahr 1380 (Vgl. dazu: Bankhistorisches: Ein Blick ins alte China und auf das erste staatlich anerkannte Papiergeld).

In Europa kam das Papiergeld zuerst in Schweden und England zum Einsatz (Vgl. dazu: 

Dieser Beitrag wurde unter Bankgeschichte abgelegt und mit , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.