Von Ralf Keuper 

Vor eini­gen Mona­ten ging ich auf die­sem Blog näher auf die neu­en Her­aus­for­de­rer der Ban­ken aus dem Reich der Mit­te ein. Neben Bai­du und Alibaba/​Alipay wur­de dar­in auch Ten­cent erwähnt. Ten­cent ver­fügt bereits mit Lica­tong über eine Asset-Platt­form, die dem Yu’e­bao Fonds von Ali­b­a­ba dicht auf den Ver­sen ist.

Nach­dem Alibaba/​Alipay bereits im Sep­tem­ber für ihren Finanz­arm Ant Finan­cial eine Bank­li­zenz erhiel­ten, gab heu­te Ten­cent nicht ohne Stolz die Ertei­lung einer Bank­li­zenz durch die chi­ne­si­schen Regu­lie­rungs­be­hör­den bekannt. Die Shen­zhen Qian­hai Weiz­hong Bank, so der offi­zi­el­le Name der Bank, darf von nun an pri­va­te Ban­king-Diens­te in Chi­na anbie­ten. In den Start­lö­chern steht bereits Bai­du. Auch hier dürf­te es sich wohl nur noch um weni­ge Wochen, Mona­te han­deln, bis der offi­zi­el­le Start­schuss fällt.

Damit jedoch noch nicht genug. Im Hin­ter­grund for­mie­ren sich in Chi­na wei­te­re Inter­net­kon­zer­ne, die das Poten­zi­al haben, dem Bei­spiel von Ten­cent, Bai­du und Ali­b­a­ba zu fol­gen. Ganz zu schwei­gen von Japan, Malay­sia, Indo­ne­si­en und Korea.

Noch ist das fer­ner Don­ner. Aber er kommt näher.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

WP Twitter Auto Publish Powered By : XYZScripts.com