Volksbanken: Hinter der Fassade brodelt es

Von Ralf Keuper

Das Bild großer Harmonie, das die Genossenschaftsbanken häufig nach außen abgeben, zeigt bei näherer Betrachtung tiefe Risse.

Mitarbeiterzufriedenheit im Keller

Erste Hinweise lieferten die Ergebnisse der Beschäftigtenbefragung[1]Überlastung Resignation Entfremdung. Ergebnisse von Beschäftigtenbefragungen in Genossenschaftsbanken in Genossenschaftsbanken, die von verdi durchgeführt wurde[2]Große Umfrage: So unzufrieden sind die Geno-Banker.

Die Befragten berichteten u.a. von hohem Verkaufsdruck bei schrumpfenden  Entscheidungsspielräumen.

Das Resümee

In der Summe verdeutlichen die Befragungsergebnisse die Erosion eines traditionellen Arrangements von Angestelltenarbeit, dessen Erfolgsgrundlage das sensible Austarieren von wirtschaftlichen Interessen des Unternehmens, sozialen und arbeitsinhaltlichen Interessen der Beschäftigten und den Kundenbedürfnissen war. Im Zuge einer radikalen Vermarktlichung, der rasant fortschreitenden Digitalisierung, einem stetigen Personalabba…

References

References
1 Überlastung Resignation Entfremdung. Ergebnisse von Beschäftigtenbefragungen in Genossenschaftsbanken
2 Große Umfrage: So unzufrieden sind die Geno-Banker
Dieser Beitrag wurde unter Banking, Regionalbanken abgelegt und mit , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.