Von Ralf Keuper

Die Kun­den bzw. Nut­zer wol­len, so der Bei­trag Are “Invi­si­ble” Tech­no­lo­gies the Key to IoT Pay­ments in Retail? beim Bezah­len mit ihrem ver­netz­ten Gerät nicht all­zu sehr mit der dahin­ter lie­gen­den Tech­no­lo­gie kon­fron­tiert wer­den. Als beson­ders gelun­ge­nes Bei­spiel wird Disney’s Magic Band erwähnt.

Magic­Bands and cards are secu­re all-in-one devices that allow you to effort­less­ly access the plans and vaca­ti­on choices that you’ve made with My Dis­ney Expe­ri­ence.

Die Gret­chen­fra­ge ist und bleibt bis auf wei­te­res, wie sich Benut­zer­freund­lich­keit und Sicher­heit in ein aus­ge­wo­ge­nes Ver­hält­nis brin­gen las­sen. Eine Mög­lich­keit besteht in der Ver­wen­dung sog. Trust­wor­t­hy Tech­no­lo­gies sowie in der Ein­füh­rung der Her­stel­ler­haf­tung und von Qua­li­täts­sie­geln (Vgl. dazu: Trust­wor­t­hy Tech­no­lo­gy – ver­trau­ens­wür­di­ges Inter­net of Things). Oder aber die Gerä­te sind mit einer siche­ren Digi­ta­len Iden­ti­tät aus­ge­stat­tet, die wie­der­um mit der des Nut­zers ver­bun­den ist.

Die Visi­on eines völ­lig unsicht­ba­ren, bruch­lo­sen Bezahl­vor­gangs, so der erwähn­te Bei­trag, sei indes illu…