SEC plant Payment for Order Flow (PFOF) durch Auktionen zu ersetzen

Der SEC-Vorsitzende Gary Gensler hat in dieser Woche in einer Rede den Vorschlag gemacht, Auktionen einzuführen, um die besten Preise für den Aktienhandel zu gewährleisten. Sollte es so kommen, wäre das eine wesentliche Änderung der Funktionsweise der US-Aktienmärkte. Die Zahlung für den Auftragsfluss (Payment for Order Flow), auf welcher das Geschäftsmodell vieler Trading Apps basiert, wäre damit weitgehend obsolet[1]Gensler has payment for order flow in his sights[2]Rewriting Wall Street’s Rulebook.

Gensler wörtlich:Ich habe die Mitarbeiter gebeten, der Kommission Empfehlungen zu folgenden Fragen zu unterbreiten: Wie können wir den Wettbewerb bei der Auftragsausführung verbessern? Dies kann durch offene und transparente Auktionen oder andere Mittel geschehen. Es kann sein, dass die Investoren in einem Segment den Mittelwert oder einen besseren Wert erhalten, und dann könnte es diesen Auktionsmechanismus geben“.  

Gensler wies darauf hin, dass die US-amerikanischen Optionsmärkte über ein Auktionssystem verfügen, das als Richtschnur für Änderungen herangezogen werden könnte. Er wiederholte bei der Gelegenheit seine Ansicht, dass Zahlungen für den Auftragsfluss einen Interessenkonflikt darstellen, weshalb er seine Mitarbeiter um einen Vorschlag gebeten habe, um dies zu ändern.

Dieser Beitrag wurde unter Bankenaufsicht / Regulatorik, Fintech-Watch veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.