Phasen der Blockchain-Adaption

Von Ralf Keuper

Die Blockchain-Technologie ist ihrem Wesen nach eine Basistechnologie. Damit sie ihre Wirkung entfalten kann, sind Anpassungen an den etablierten Systemen und Verfahren in Wirtschaft und Gesellschaft erforderlich. Beispielhaft dafür ist das Rechtssystem.

Die Blockchain-Technologie durchläuft demnach verschiedene Adaptionsstufen. Besonders anschaulich schildern das Marco Iansiti und Karim R. Lakhani in The Truth About Blockchain. Ohne Rückgriff auf die jüngere Technikgeschichte sei eine halbwegs objektive, unverzerrte Sicht auf die Blockchain-Technologie und ihre Potenzial nicht möglich:

Our experience studying technological innovation tells us that if there’s to be a blockchain revolution, many barriers—technological, governance, organizational, and even societal—will have to fall. It would be a mistake to rush headlong into blockchain innovation without understanding how it is likely to take hold.

Blockchain is a foundational technology

Wie bereits erwähnt ist die Blockchain-Technologie in ihrem Kern nicht revolutionär, d.h. ihr Einsatz verändert die Spielregeln nicht mit einem Schlag; stattdessen benötigt sie einen langen Vorlauf:

Blockchain is a foundational technology: It has the potential to create new foundations for our economic and social systems. But while the impact will be enormous, it will take decades for blockchain to seep into our economic and social infrastructure. The process of adoption will be gradual and steady, not sudden, as waves of technological and institutional change gain momentum. That insight and its strategic implications are what we’ll explore in this article.

Blockchain als Originaler Stil 

Die Blockchain sorgt für einen tiefgreifenden Stilwandel, von dem alle relevanten Bereiche in Wirtschaft und Gesellschaft erfasst werden. Im Sinne Friedrich Jodls handelt es sich in diesem Fall um einen originalen Stil im Gegensatz zu einem Übergangsstil. Die Blockchain würde eine neue Epoche einläuten, wie die Gotik in der Architektur- und Kunstgeschichte (Vgl. dazu: Eine kleine Stilgeschichte des Banking #1).

TCP/IP und die erste E-Mail als Vergleichsmaßstäbe

Die Autoren vergleichen die Adaption der Blockchain mit der Verbreitung des Internetprotokolls und der E-Mail.

The parallels between blockchain and TCP/IP are clear. Just as e-mail enabled bilateral messaging, bitcoin enables bilateral financial transactions. The development and maintenance of blockchain is open, distributed, and shared—just like TCP/IP’s. A team of volunteers around the world maintains the core software. And just like e-mail, bitcoin first caught on with an enthusiastic but relatively small community.

Stufenmodell der Blockchain-Adaption 

Die Autoren entwerfen eine Matrix der Blockchain-Adaption entlang der Achsen Aufwand für Koordination und Komplexität und Neuigkeitsgrad.  Die jeweiligen Felder sind Single Use, Substitution, Localization und Transformation.

Die größte Veränderung geht von Anwendungen im Feld Transformation aus. Beispiele dafür sind Smart Contracts. Die geringste Hebelwirkung geht von Anwendungen aus dem Feld Single Use aus, wie Bitcoin.

Transformative Anwendungen sind nach Ansicht der Autoren noch Jahrzehnte entfernt.

Transformative scenarios will take off last, but they will also deliver enormous value. Two areas where they could have a profound impact: large-scale public identity systems for such functions as passport control, and algorithm-driven decision making in the prevention of money laundering and in complex financial transactions that involve many parties. We expect these applications won’t reach broad adoption and critical mass for at least another decade and probably more.

Frühzeitige Beschäftigung mit der Blockchain aus Eigeninteresse zwingend

Die Autoren raten Unternehmen, sich schon jetzt mit dem Potenzial der Blockchain-Technologie zu beschäftigen und erste Versuchsballons zu starten. Das nächste Google steht vor der Tür:

Transformative applications will also give rise to new platform-level players that will coordinate and govern the new ecosystems. These will be the Googles and Facebooks of the next generation. It will require patience to realize such opportunities. Though it may be premature to start making significant investments in them now, developing the required foundations for them—tools and standards—is still worthwhile.

Würdigung:

Die Autoren bringen Übersicht und Ordnung in die Diskussion um die Potenziale der Blockchain-Technologie. Dabei leugnen sie nicht, dass es sich um eine Technologie handelt, die, wenn sie sich durchsetzt, eine transformative Wirkung entfaltet, von der kaum ein Lebensbereich ausgenommen sein wird; ähnlich wie heute schon das Internet. Die frühzeitige Beschäftigung mit der Blockchain-Technologie ist daher alles andere als Gedankenspielerei, sondern eine notwendige Investition in die Zukunft, sofern man daran noch teilnehmen möchte. Die Autoren weisen zu Recht auf die nötigen Veränderungen, den Aufwand und die Risiken hin, die mit der Verbreitung der Blockchain-Technologie verbunden sind. Die Blockchain benötigt einen ganzen Kranz von off-Chain Applikationen und Verfahren, die zu einer Komplexität führen, die mit der heutigen vergleichbar ist. Insofern verschwindet die Komplexität nicht, sie ist nur woanders.

Was die zeitliche Perspektive betrifft, komme ich zu einer etwas abweichenden Einschätzung (Vgl. dazu: Macht die Evolution im Banking Sprünge? Das Beispiel Blockchain). Es wird eher weniger als mehr Zeit benötigen. In Estland beispielsweise basiert das Identitätsmanagement des Staates bereits auf der Blockchain-Technologie und in Kanada ist man mit SecureKey auf dem besten Wege bzw. eigentlich schon am Ziel, wie aus dem aktuellen Beitrag SecureKey’s blockchain digital identity network gains support from National Bank of Canada hervorgeht.

Dieser Beitrag wurde unter Digitale Währungen/Blockchain veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.