Kommt die iBank? #1

Von Ralf Keuper

Kris Hansen spielt in dem Beitrag The iBank of Apple: Arguments for and against Apple entering retail banking die Vor- und Nachteile eines Einstiegs von Apple in das Bankgeschäft durch.

Sei einiger Zeit schon werden Gedankenspiele zu einem Markteintritt von Google, Amazon und Apple in das Bankgeschäft durchgeführt.

Alle genanten Unternehmen verfügen über ausreichend technologische und finanzielle Schlagkraft, um einen Einstieg in das Bankgeschäft ins Auge zu fassen. Google hat sich erst kürzlich mit 125 Millionen Dollar an dem P2P-Anbieter Lending Club beteiligt.  Was die Zahlungsabwicklung angeht, stehen Amazon, Google und Apple den klassischen Banken in nichts nach.

Bei Apple kommt mit den Apple Stores noch das Filialnetz hinzu. Gute Voraussetzungen also .. Auch an Finanzkraft mangelt es Apple nicht. Im Oktober vergangenen Jahres wurde bekannt, dass Apple über seine Tochtergesellschaft Braeburn Capital den größten Hedgefonds der Welt besitzt – das verwaltete Vermögen betrug damals schon 117 Mrd. Dollar.

Die Gegenüberstellung der Vor- und Nachteile in dem Artikel ist Kris Hansen m.E. gelungen. Auch die Schlussfolgerung, die er zieht, ist plausibel. So üb…

Dieser Beitrag wurde unter Sonstiges abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.