Finanz-Apps von unabhängigen Anbietern im Apple Store künftig nicht mehr zugelassen?

Von Ralf Keuper

Allem Anschein nach plant Apple Finz-Apps, die von unabhängigen Anbietern stammen, aus dem App Store zu verbannen. Demzufolge ist es Apps von Drittanbietern mit den Schwerpunkten Finanzhandel, Investierung und Geldverwaltung nicht mehr länger erlaubt, auf öffentliche Programmierschnittstellen (API) zuzugreifen, wie u.a. in Apple vs. Open Banking: Öffentliche APIs keine Option mehr für Finanz-Apps berichtet wird. Finanz-Apps, so lässt Apple wissen, sollten von Banken kommen.

Apps used for financial trading, investing, or money management should come from the financial institution performing such services.

Sofern diese Regelung durchgesetzt wird, müssten sich einige Finanz-Apps, wie Banking4, Outbank oder MoneyMoney[1]Löscht Apple bald Banking Apps von Drittanbietern wegen APIs?, aus dem Apple Appstore verabschieden[2]Ende von unabhängigen Banking-Apps?: Apples neue Banking-Regeln

Damit würden gerade diejenigen zu den Profiteuren des Open Banking und von PSD2, die sich vehement dagegen gewehrt haben: die Banken.

P.S.

Jetzt lässt der Begriff “Finanzinstitution” unterschiedliche Interpretationen zu. Ist damit eine Bank mit Banklizenz gemeint, die der Regulierung der BaFin im vollen Umfang unterliegt, oder aber kann sich dahinter eine Institution verbergen, die eigene Produkte und Services vertreibt, ohne dabei auf eine Bank (deren Bilanz, IT-Systeme, Risikomanagement etc.) angewiesen zu sein? Je nach Auslegung kommt man zu unterschiedlichen Schlussfolgerungen. Ganz unabhängig davon kann Apple seine Regel so auslegen, dass irgendwann oder schon bald nur noch Finanz-Apps von “echten” Finanzinstitutionen zugelassen sind. Letztlich eine Frage der Geschäftspolitik von Apple. Aber auch so wird die Luft sog. unabhängiger Finanz-Apps im Apple Store dünner[3]Banking-Apps: In der Tracking-Falle.

Update:

Wie auf heise mittlerweile nachzulesen ist, teilt Apple auf Anfrage mit, dass die Regeln für Finanz-Apps gleich bleiben. Die neue Regelung bzw. deren Aktualisierung diene dem besseren Verständnis. Was das betrifft, hat Apple hier mehr Verwirrung gestiftet als alles andere. Überhaupt, so heise, bleibe weiterhin unklar, was die neue Regelung für die Verwendung öffentlicher APIs durch Drittanbieter konkret bedeute ….

An anderer Stelle heisst es:

Apps that provide services in highly-regulated fields (such as banking and financial services, healthcare, gambling and air travel) or that require sensitive user information should be submitted by a legal entity that provides the services, and not by an individual developer.

Demnach wäre mit Finanzinstitution ein rechtsfähiges Unternehmen, bestehend aus mehr als einer Person gemeint …

Dieser Beitrag wurde unter Banking, Fintech abgelegt und mit , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.