Epiphyte’s Cryptograhic “Rail” macht Digitale Währung für Banken attraktiv(er)

Von Ralf Keuper

Das könnte für Banken, die mit dem Gedanken spielen, demnächst in das Geschäft mit den Digitalen Währungen einzusteigen oder zumindest mit der Entwicklung auf Tuchfühlung zu bleiben, interessant sein: Wie dem Artikel FN Fintech Focus: Epiphyte zu entnehmen ist, hat sich das mittlerweile in London residierende Startup zum Ziel gesetzt, den Banken ein kryptografisches Netzwerk (system to integrate crypto-financial networks) zur Verfügung zu stellen, das es ihnen ermöglichen soll, Transaktionen digitaler Währungen durchzuführen; und zwar ohne große Anpassungen an den Alt-Systemen vornehmen zu müssen.

Das klingt schon fast zu schön um wahr zu sein 😉

Welche Technologie sich genau dahinter verbirgt, geht aus dem Beitrag nicht hervor. Auch sonst sind die Informationen über Epiphyte im Netz noch recht spärlich, wie etwa ein Mitschnitt der Präsentation des Unternehmens beim Startbootcamp in London im Juli diesen Jahres. Bemerkenswert ist auch die personelle Zusammensetzung des Gründerteams – facettenreich.

Klingt jedenfalls zunächst recht vielsprechend. Daraus könnte noch mehr werden.

Weitere Informationen:

Epiphyte, Matchmove Win Fintech Startup Challenge

Dieser Beitrag wurde unter Digitale Währungen, Distributed Ledger Technology, Graphentechnologie abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.