Eine kleine Ideengeschichte des Banking

Von Ralf Keuper

Die Anfänge des Bankwesens reichen weit zurück. Eine genaue Zeitbestimmung ist schwierig und davon abhängig, welcher Definition und Perspektive der Vorzug gegeben wird.

Von einer flüchtigen Form zur festen Institution 

Als erste “Privatbank” der Welt wird hin und wieder die Gesellschaft der Enkel von Egibi bezeichnet, die ihre Geschäfte im 7. vorchristlichen Jahrhundert in Babylon betrieb.

Im 4. Jahrhundert vor Chr. waren die Bankiers Pasion und Phormion in Athen im Bankgeschäft tätig.

Im weiteren Verlauf der Geschichte traten die Templer als frühe Bankiers auf. Später waren es die Bardi, Peruzzi, Medici und Fugger, die im großem Umfang ihre Dienste als Finanziers und in der Transaktionsabwicklung, überwiegend dem Hochadel und Königen bzw. Kaisern, zur Verfügung stellten. Vielen, wie dem königlichen Kaufmann Jacques Coeur, wurde die enge Beziehung zum Königshaus zum V…

Dieser Beitrag wurde unter Bankgeschichte veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.