Die spanischen FinTech-Startups

Von Ralf Keuper
Spanische Banken, wie Santander und BBVA, gehören seit Jahren zu den größten und innovativsten der Branche. Ein weiterer Beleg für die Vitalität und Vielfältigkeit des spanischen Bankenmarktes ist die Mondragon-Bank
Auf den ersten Blick also keine schlechten Voraussetzungen für FinTech-Startups. 
Startup-Hochburg des Landes ist die katalanische Metropole Barcelona (siehe Barcelona Startups und Europe’s hottest startup capitals: Barcelona). Die Stadt ist eines der wichtigsten Handels-, Medien- und Finanzzentren der iberischen Halbinsel. Optimale Bedingungen für ein FinTech-Startup Ökosystem, wie u.a. die Studie Die FinTech-Startup-Ökosysteme in Deutschland zeigt. 
Das wohl bekannteste und erfolgreichste FinTech-Startup aus Barcelona ist Kantox. Erst vor wenigen Wochen richtete Kantox das StartUp BootCamp FINTECH in Barcelona aus. In Madrid residiert Licuos, das im vergangenen Jahr den Innotribe Startup – Wettbewerb als bestes spanisches FinTech-Startup gewann. 
Ein wichtiges Organ der FinTech-Startup-Szene in Spanien ist der Spain Fintech Hub. Insgesamt befindet sich das spanische Startup-Ökosystem noch in der Aufbauphase, wie u.a. der Beitrag Looking für Funding in Spain? These are the most active VC firms und noch genauer ein Interview mit Alex Barrera von Press42.com verdeutlicht. 
Jedoch wäre es zu kurz gedacht, den Raum für spanische FinTech-Startups nur auf Spanien zu begrenzen. Mindestens ebenso attraktiv sind die lateinamerikanischen Länder, auch das portugiesisch-sprachige Brasilien. Überhaupt ist der brasilianische Bank-IT – Markt einer der dynamischsten weltweit. Erst vor wenigen Tagen hat Santander in Sao Paulo ein Rechenzentrum mit einer Investitionssumme von ca. 500 Mio. $ eingeweiht. Da sollten sich für FinTech-Startups Möglichkeiten bieten. Ein Artikel auf Gründerszene bezeichnete kürzlich die Startups gar als Hoffnungsträger der brasilianischen Wirtschaft
Nicht zu unterschätzen ist auch Chile
Die spanischen Banken beschränken ihren Focus jedoch nicht nur auf den heimischen und lateinamerikanischen Markt. Der VC-Zweig der BBVA ist u.a. im Silicon Valley stationiert, die Bank hat vor einigen Monaten mit dem Kauf des amerikanischen FinTech-Startups Bank Simple für Aufsehen gesorgt. 
Was allerdings in Spanien und Lateinamerika (noch) fehlt ist ein Finanzzentrum von internationaler Bedeutung, weshalb viele Startups mit einem Bein in London oder New York vertreten sind.  
Sobald dass Startup-Ökosystem in Spanien und in den lateinamerikanischen Ländern an Reife gewinnt , werden wohl noch einige FinTech-Startups auf der Bildfläche erscheinen. 
Dieser Beitrag wurde unter Fintech abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.