Die Ängs­te vor einer Infla­ti­on wur­den vor Gene­ra­tio­nen gesät: Die Hyper­in­fla­ti­on von 1923 hat sich bis heu­te tief ins kol­lek­ti­ve Gedächt­nis der Deut­schen gefres­sen. Sie wur­de zu dem wirt­schaft­li­chen Urer­leb­nis, das bis heu­te den Umgang mit Geld prägt. Die Radio Bre­men-Autoren Susan­ne Brahms und Rai­ner Krau­se bege­ben sich für die­se Doku­men­ta­ti­on auf Spu­ren­su­che bei Wirt­schafts­exper­ten, His­to­ri­kern und in Fami­li­en­ge­schich­ten: Was kann man aus der Geschich­te lernen?