Die Bank der Zukunft: Medien- und Logistikunternehmen mit Banklizenz “light”

Von Ralf Keuper

In ihren besten Zeiten hatten die Banken von allen Marktteilnehmern den genauesten Überblick über den Wirtschafts- Informationskreislauf einer Volkswirtschaft. Im Großen und Ganzen wurden sie ihrem Ruf als Finanzintermediäre gerecht. Mit der Verbreitung des Internet, der fortschreitenden Digitalisierung, des Medienwandels und nicht zuletzt durch das Aufkommen der Plattformökonomie haben sich die Rollen verschoben. Die Banken sind nicht mehr die zentralen Beobachtungsinstanzen für den Wirtschaftskreislauf, wie noch Niklas Luhmann diagnostizierte; sie wurden abgelöst durch die Betreiber sog. Digitaler Plattformen oder Digitaler Ökosysteme, die eine Vielzahl von Diensten und Produkten auf sich vereinen, wie Amazon, Apple, Alibaba, Tencent und Google. Amazon und Alibaba verdanken ihren Erfolg in weiten Teilen der Kombination aus Medien und Logistik. Der Chef von Apple verdiente sich seine Sporen in der Logistik von Apple. Durch die Verzahnung von Content (Filme, Spiele), Hardware (Smartphones, PCs, Tablet PCs), Software (Betriebssysteme) Messaging-Diensten, Logistik und Zahlungsdienstleistungen sind die Internetkonzerne die Spinnen im Netz. Sie können Verhaltens- und Bezahldaten dafür verwenden, den Kunden auf ihre Bedürfnisse abgestimmte Angebote zu machen. Erst nach der Entscheidung, dem Kauf bekommt die Bank davon etwas mit. Da hilft der größte Datenschatz wenig, wenn er nur eine historische Sicht zulässt.

Einige Manager sind der Ansicht, dass die Internetkonzerne ihr Datenmonopol verlieren werden, da sie sich nur an der Oberfläche bewegen und fast ausschließlich damit beschäftigt sind, die Datenspuren der Nutzer zu Profilen zusammenzusetzen und an die Werbeindustrie weiter zu verkaufen. Mit dem Endkunden hätte sie keine echte Geschäftsbeziehung. Eine ähnliche Argumentation bekommt man auch aus den Banken zu hören: Die Filiale sei schon allein deshalb nicht zu ersetzen, da hier der direkte Kundenkontakt stattfinde. Nun stehen Unternehmen wie Alibaba mit Alipay und Tencent mit WeChat mit ihren Kunden in Dauerkontakt, wie es eine Bank nicht leisten kann, was nicht bedeutet, dass der physische Kontakt seine Vorteile vollständig verlieren wird.

Auch in der Digitalmoderne bildet die Produktion,

Dieser Beitrag wurde unter Digitale Identitäten, Digitale Plattformen / Plattformökonomie abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.