Dezentrale versus zentrale Banksysteme

Von Ralf Keuper

Die Bankenlandschaft Deutschlands ist Ausdruck des föderativen Aufbaus unseres Landes. Die politische und wirtschaftliche Macht verteilt sich auf mehrere Zentren bzw. Einheiten. Kurzum: Deutschland ist dezentral organisiert. Im Banking wird das u.a. an dem Drei-Säulen-Modell sichtbar.

Im Zuge der Aufarbeitung der Finanzkrise von 2007/2008 ging der Beitrag Dezentrale versus zentrale Bankensysteme? Geographische Marktorientierung und Ort der Entscheidungsfindung als Dimensionen zur Unterteilung von Bankensystemen aus dem Jahr 2013 der Frage nach, ob und inwieweit dezentral organisierte Bankensysteme für die Volkswirtschaft von Vorteil sind.

Die Ausgangsthese:

Unsere These lautet, dass eine Klassifikation von Banken anhand der Abgrenzungsfaktoren „geographische Marktorientierung“ und „Ort der Entscheidungsfindung“ in eher dezentrale und zentrale Banken Erklärungskraft besitzt. Mit Erklärungskraft meinen wir einerseits, dass sich Unterschiede im Zentralisierungsgrad der Banken und nationalstaatlicher Bankensysteme em…

Dieser Beitrag wurde unter Banking, Sonstiges abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.