Bert Flossbach und Erik Podzuweit streiten über Indexfonds (ETF)

Von Ralf Keuper

In Bert Flossbach ätzt gegen Robo-Marktführer wird über ein Streitgespräch zwischen dem aktiven Investor Bert Flossbach und dem Gründer von Scalable Capital, Erik Podzuweit, berichtet. Im Kern geht es dabei um die Frage, ob börsengehandelte Indexfonds (ETF) gut für den Kapitalmarkt sind oder nicht. Flossbach lastet den ETF an, dass sie die Unternehmen, anders als aktive Investoren, nicht kontrollieren würden. Dem hält Podzuweit u.a. entgegen, dass der Einfluss von aktiven Fondsmanagern auf die Unternehmen überschätzt werde. Unternehmen scheitern nicht so sehr an übertriebenen Kursbewertungen, sondern daran, dass die Kunden sich von ihnen abwenden.

Dieser Beitrag wurde unter Sonstiges veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

1 Antwort zu Bert Flossbach und Erik Podzuweit streiten über Indexfonds (ETF)

  1. Hallo, die Frage ist doch, ob die Aussage, dass aktive Investoren Einfluss auf Unternehmen ausüben, überhaupt so getroffen werden kann? Jeder Investor legt doch den Begriff des “aktiv sein” individuell aus, was eine solch generell getroffene Aussage von Herrn Flossbach doch von vornherein aushebelt. Insofern ist die Aussage von herrn Pdzuweit doch wohl deutlich näher an der Realität als das Wunschdenken des Herrn Flossbach. Beste Gruesse, Markus

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.