Die Ham­bur­ger Ban­ko-Valu­ta mit der Ein­heit Mark Ban­co dien­te vor allem dem Ham­bur­ger Groß­han­del. Bis 1868 ent­sprach die Köl­ni­sche Mark Fein­sil­ber 27 34 Ban­ko-Mark, danach wur­de, bis zur Abschaf­fung der Wäh­rung 1875, das Pfund Fein­sil­ber zu 59 13 Bank-Mark gerech­net. Die­se Wäh­rung bestand nicht in gepräg­tem Geld, son­dern ledig­lich in Rech­nungs­geld, wobei den Kon­to-Inha­bern der Ham­bur­ger Bank die in Sil­ber­bar­ren ein­ge­lie­fer­ten Beträ­ge gut­ge­schrie­ben und Abschrei­bun­gen von einem Kon­to auf das ande­re geleis­tet wur­den (Quel­le: Wikipedia)

Wei­te­re Informationen:

Die Wäh­rungs­re­form Karls des Großen

A foun­der under the sign of the bear

Deut­sche Wirt­schafts­ge­schich­te – ein Jahr­tau­send im Überblick 

WP Twitter Auto Publish Powered By : XYZScripts.com