Von Ralf Keuper

Wie in Raiff­ei­sen Bank – Block­chain-Pilot­pro­jekt geht an den Start zu erfah­ren ist, will die öster­rei­chi­sche Raiff­ei­sen Bank Inter­na­tio­nal (RBI) eine Toke­ni­sie­rungs­platt­form unter der Bezeich­nung RBI Coin star­ten. Die Platt­form, die ihre Diens­te Ende 2020 offi­zi­ell anbie­ten will, ermög­licht den Trans­fer toke­ni­sier­ten E‑Geldes in Echt­zeit, womit län­der­über­grei­fen­de Über­wei­sun­gen beschleu­nigt wer­den[1]RBI Coin: Raiff­ei­sen und Fin­tech Bil­lon ent­wi­ckeln Token-Platt­form für Wäh­run­gen. Über­dies bie­te die Platt­form eine voll­stän­di­ge Trans­pa­renz, indem E‑Geld-Trans­ak­tio­nen durch zusätz­li­che Doku­men­te oder Daten ergänzt werden.

Part­ner der RBI bei dem Pro­jekt ist das pol­nisch-bri­ti­sche Fin­tech-Start­up Billon.

WP Twitter Auto Publish Powered By : XYZScripts.com