Rabobank und Signicat lancieren Digital Identity Service

Von Ralf Keuper

Die letzte Woche hat einmal mehr gezeigt, dass einige Banken die hohe strategische Bedeutung des Managements der Digitalen Identitäten erkannt haben. Besonders früh, jedenfalls verglichen mit Deutschland, haben die niederländischen Finanzinstitute auf die Entwicklung reagiert. Im Herbst 2015 gaben mehrere Banken bekannt, mit einem Pilotsystem für die Digitale Identifizierung an den Start zu gehen. Informativ ist der Beitrag Dutch interbank digital identity service announced. Vorbild ist die BankID in Norwegen.

Entstanden ist daraus iDIN. In Online identification with iDIN erfahren wir weiter:

iDIN is currently offered by the following banks; ABN AMRO, ASN, ING, Rabobank, RegioBank, SNS and Triodus. If you have an account with one of these banks and you use internet banking, you can already use iDIN. It works in a similar way as internet banking, if, e.g., you want to open an account in a web shop.

Generalunternehmer, sowohl der staatlichen Lösung DigiD wie auch der privatwirtschaftlichen iDIN, ist Signicat, nach eigener Aussage the first and largest identity assurance provider in the world.

Über das Zusammenspiel von DigiD und iDIN ist in

Dieser Beitrag wurde unter Digitale Identitäten abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.