Pay-Per-Use-Modelle in der Landwirtschaft #2

Von Ralf Keuper

Maschinen nur noch nach der tatsächlichen Nutzung zu bezahlen und nicht mehr zu finanzieren, kann für die Kunden und Hersteller eine sinnvolle Option sein. Um die Maschine herum können weitere Services angliedert werden. Im Idealfall wickelt die Maschine für den Kunden/Betreiber komplette Geschäftsprozesse ab. Beispielhaft dafür ist die Landwirtschaft. Dort nimmt die Zahl von Pay per use – Modellen zu1)Pay-Per-Use-Modelle in der Landwirtschaft .

Der Traktor-Hersteller Lindner greift dabei auf die Blockchain-Technologie und den programmierbaren Euro zurück2)Blockchain-Technologie – Voll automatisch . Ähnlich wie bei der TruckID, dem Gemeinschaftsprojekt von Daimler und der Commerzbank, kommt als technische Lösung CashOnLedger zum Einsatz3)Wenn der LKW autonom bezahlt .

Lieferung, Zahlung und Buchhaltung werden über einen Prozess (Smart Contract) abgewickelt. Systembrüche entfallen damit4)CashOnLedger and Lindner Tractors Announce A Strategic Partnership .

CashOnLedger provides a regulatory compliant solution for programmable money, which digitizes the payment …

Dieser Beitrag wurde unter Banking, Digitale Währungen, Distributed Ledger Technology, Graphentechnologie, Internet der Dinge abgelegt und mit , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.