New Banking: Marktplatz oder Plattform?

Von Ralf Keuper

Große digitale Plattformen haben in vielen Bereichen der Wirtschaft den klassischen Marktplatz ersetzt. Das bekommen auch die Banken zu spüren, die ihre Kundenschnittstelle langsam aber sicher an Apple, Google & Co. verlieren. Da bleibt als Ausweg eigentlich nur noch, sich selbst in eine Plattform zu verwandeln. Leichter gesagt, als getan.

Es könnte jedoch sein, dass der Marktplatz für bestimmte Geschäftsfelder immer noch die richtige Koordinations- und Organisationsform ist. Tom Davies ist in Marketplace vs platform banking – why the marketplace approach must prevail to better serve SMEs… eben dieser Ansicht. Der Marktplatz als ein mehr oder weniger exklusiver Club. Banken, so Davies, seinen keine Einzelhändler, die, wie Amazon, die maximale Skalierung ins Zentrum ihrer Aktivitäten stellen. Das Bankgeschäft basiere auf Diskretion und Exklusivität.

Banks are not retailers; they have carefully developed brands and deal with very sensitive, personal information. These elements need to be carefully protected to maintain the trust of their customers.

Das gelte in besonderer Weise für kleine und mittelständische Unternehmen:

The marketplace model .. presents a seam…

Dieser Beitrag wurde unter Banking abgelegt und mit , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.