Medienkonvergenz im Banking: Das klassische Smartphone verschwindet

Seit einigen Jahren erleben wir das Zusammenwachsen bisher getrennt voneinander existierender Medien[1]Im Sonderforschungsbereich “Medien der Kooperation” an der Uni Siegen heisst es dazu: “Im neuen SFB „Medien der Kooperation“ sind Forscherinnen und Forscher aus den Geistes-, Kultur-, … Continue reading. Beispielhaft dafür ist das Smartphone. Tätigkeiten, die zuvor mehrere Medienbrüche erfordert hätten, können über ein Gerät abgewickelt werden, das alle benötigten Medien/Apps auf sich vereint – von der Auswahl, Bestellung, über die Identifizierung, den Bezahlvorgang bis hin zum Lieferstatus. Das ist jedoch nur der Anfang.

Denn schon naht die Ablösung des Smartphonnes, wie wir es kannten – folgt man Michael Simon und Julia Krokoszinski in Drei Wege, wie iOS 15 das Ende des iPhones beschleunigt.  FaceTime, Augmented Reality, Smart Home-Funktionen, Apple Watch und die zahlreichen Wallets in Kombination machen das Smartphone überflüssig[2]Der Samsung-Chef war bereits 2019 sicher, dass die Zeit des Smartphones vorbei sei. Sicht- bzw. greifbar wird das am Beispiel von watchOS 8. Mit Wallet in watchOS 8 ist es möglich, seinen digitalen Schlüssel für das Zuhause zu speichern, “der bestimmte HomeKit-fähige intelligente Schlösser aufschließen kann und die Notwendigkeit beseitigt…

References

References
1 Im Sonderforschungsbereich “Medien der Kooperation” an der Uni Siegen heisst es dazu: “Im neuen SFB „Medien der Kooperation“ sind Forscherinnen und Forscher aus den Geistes-, Kultur-, Sozial- und Ingenieurwissenschaften beteiligt. Der SFB hat einen prägenden inter- und transdisziplinären Ansatz, der den inhaltlichen Kern der Forschung ausmacht: eine grundlegend veränderte Perspektive auf Medien und damit auch auf Gesellschaft. Denn: Digitale Medien lassen sich nach dem gemeinsamen Verständnis der Forscherinnen und Forscher nicht mehr als Einzelmedien verstehen. Vor der Digitalisierung war ein Telefon ein Apparat mit einer einzigen Funktion, heute ermöglichen Smartphones drahtlos den Zugriff auf Datenspeicher im Internet sowie auf vernetzte soziale Plattformen und so die kooperative Interaktion zwischen Millionen Menschen. Damit müssen nun auch klassische  Einzelmedien als Medien der Kooperation noch einmal anders verstanden werden”.
2 Der Samsung-Chef war bereits 2019 sicher, dass die Zeit des Smartphones vorbei sei
Dieser Beitrag wurde unter Banking, Digitale Souveränität veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.