Herbert M. Gutmann 1879-1942. Bankier in Berlin. Bauherr in Potsdam. Kunstsammler.

Herbert M. Gutmann, einer der bekanntesten Bankiers der Weimarer Republik, empfing ab 1922 auf dem Herbertshof in Potsdam bekannte Künstler, u.a. Wilhelm Furtwängler, Max Reinhard oder Gerhart Hauptmann, aber auch prominente Politiker der Weimarer Republik. Die Bankenkrise von 1931 beendete jedoch seine Karriere. Der konvertierte Jude Gutmann ging ins Exil und der Herbertshof verfiel. Das Buch schildert in zahlreichen Aufsätzen das Leben Herbert Gutmanns und die wechselvolle Geschichte der Villa. Es ist ein spannender Rückblick, der den Aufstieg und Fall eines legendären Kunstsammlers und die Geschichte seiner prächtigen Villa zeigt.

Quelle / Link: Herbert M. Gutmann 1879-1942. Bankier in Berlin. Bauherr in Potsdam. Kunstsammler.

Weitere Informationen:

Sebastian Panwitz: Rezension zu: Rheinheimer, Vivian J. (Hrsg.): Herbert M. Gutmann. Bankier in Berlin. Bauherr in Potsdam. Kunstsammler. Leipzig2007ISBN 978-3-7338-0351-3, in: H-Soz-Kult, 20.12.2007, <www.hsozkult.de/publicationreview/id/reb-10718>.

Geschäftsmann und Salonlöwe

Dieser Beitrag wurde unter Bankgeschichte veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.