HBCI: Die erste wirkliche API-Initiative im Banking

Von Ralf Keuper

In Deutschland neigen wir dazu, uns als technologischen Nachzügler zu betrachten; jedoch gibt es Bereiche, in denen wir Pionierleistungen vollbringen – und das ausgerechnet im konservativen Bankwesen.

In dem lesenswerten Blogbeitrag Why Germany’s banks are the most open in the world bezeichnet Tim Green die HBCI-Initiative der deutschen Banken, die im Jahr 1995 startete, als erste wirkliche API-Initiative im Banking. Während sich die Bestrebungen, die eigenen Schnittstellen Dritten zu öffnen, in anderen Ländern auf einzelne Banken beschränken, hat man in Deutschland mit HBCI einen einheitlichen Standard für die Bankenbranche kreiert:

Evidently, these initiatives are mostly experiments by individual banks. So far the only truly collaborative API initiative has come from Germany.

Dieser Beitrag wurde unter Bankgeschichte abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu HBCI: Die erste wirkliche API-Initiative im Banking

  1. Pingback: Paydirekt hat kein Start-, sondern ein Strukturproblem | Bankstil

  2. Pingback: Open Banking ist kein Selbstläufer | Bankstil

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.