Ein Finanzblogger irritiert seine Leserschaft

Anlagestrategien müssen hin und wieder dem Marktgeschehen angepasst werden. Wenn jedoch ein Finanzblogger, der über Jahre die passive Anlagestrategie propagiert hat, mehr oder weniger unvermutet einen gegenteiligen Ansatz empfiehlt, ist das für die treue Leserschaft irritierend und erklärungsbedürftig. 

Über die Jahre hat der Finanzblogger Albert Warnecke, Betreiber von Finanzwesir, seinen Leserinnen und Lesern zu einem passiven Anlagestil geraten. ETFs waren dazu das geeignete Mittel. Seit einiger Zeit jedoch präsentiert sich Warnecke als Anhänger der Alpha-Strategie, wie in Alpha – der Heilige Gral der Überrendite. Leider vom Aussterben bedroht. Der Alpha-Strategie liegt die Annahme zugrunde, dass es durchaus möglich ist, den Markt über einen längeren Zeitraum zu schlagen und eine Überrendite zu erwirtschaften[1]Alpha-Strategie und Alpha-Fonds. Warum die Alpha-Strategie Ihrem Depot guttut, was von den Vertretern der Markteffizienzhypothese und Anhängern der Faultier-Strategie[2]Die Faultier Strategie bestritten wird. Was nach Alpha noch bleibt ist Beta. Alles, was man durch Faktoren erklären und in eine Forme…

Dieser Beitrag wurde unter Banking veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.