Jeder weiß um die Wich­tig­keit davon, die Wenigs­ten tun es: Mit E‑Mails im Geschäfts­ver­kehr sicher kom­mu­ni­zie­ren. Viel zu kom­pli­ziert und zeit­rau­bend sind bis­lang die ent­spre­chen­den Lösun­gen – so Kurt Rind­le (Foto), Solu­ti­on Sales Direc­tor DACH der Signi­cat GmbH. Wie sich das durch die Koope­ra­ti­on von Crypt­sha­re und Signi­cat ändern soll, erläu­tert Kurt Rind­le im Inter­view mit Bank­stil.

  • Herr Rind­le, die wenigs­ten Mails sind heu­te sicher vor unbe­fug­ten Zugrif­fen, ver­schlüs­selt und sicher signiert wird kaum. Wor­an liegt es, dass die Ver­trau­lich­keit in der Kom­mu­ni­ka­ti­on per E‑Mail noch nicht in aus­rei­chen­dem Maß gege­ben ist?
Kurt Rind­le (Solu­ti­on Sales Direc­tor DACH, Signi­cat GmbH)

Bis­her ist die Ver­schlüs­se­lung in Mail-Lösun­gen aus Anwen­der­sicht meist viel zu kom­pli­ziert. Es gibt tech­nisch gute Ansät­ze, aber die erfor­dern immer noch ein erheb­li­ches tech­ni­sches Grund­ver­ständ­nis. Bis­her gibt es bes­ten­falls Insel­lö­sun­gen wie siche­re For­mu­la­re ein­zel­ner Ver­wal­tungs­por­ta­le oder ein ‘pri­va­tes’ Post­fach von Bank­an­bie­tern. Dar­aus ergibt sich eine Viel­zahl an unter­schied­li­chen Metho­den, Pass­wör­tern und Platt­for­men – für die gro­ße Mehr­zahl der Anwen­der eine Hür­de, die eine brei­te Nut­zung deut­lich erschwert. Daher lei­den bestehen­de Lösun­gen an man­geln­der Akzep­tanz – und die Inves­ti­tio­nen der Anbie­ter blei­ben ineffizient.

  • Wel­che Vor­tei­le ver­spricht dies­be­züg­lich die Koope­ra­ti­on von Signi­cat mit Cryptshare?

Signi­cat und Crypt­sha­re bie­ten hier­für in Zukunft die feh­len­de und über­fäl­li­ge Kom­bi­na­ti­on einer platt­form­un­ab­hän­gi­gen E‑Mail-Lösung und der ein­deu­ti­gen digi­ta­len Iden­ti­tät der Nut­zer. Die avi­sier­te Lösung zeich­net sich vor allem durch ein­fachs­te Bedie­nung für den End­an­wen­der aus, die wich­tigs­te Grund­la­ge für jede nach­hal­ti­ge Anwen­dung in der Pra­xis:  Signi­cat bie­tet mit sei­nem Digi­tal Iden­ti­ty Hub Lösun­gen für die Iden­ti­fi­zie­rung, Authen­ti­fi­zie­rung und das digi­ta­le Unter­schrei­ben. Crypt­sha­re ist eine bidi­rek­tio­na­le Kom­mu­ni­ka­ti­ons­lö­sung, daher kön­nen Pri­vat­per­so­nen Crypt­sha­re ohne Instal­la­ti­on nut­zen, wenn sie mit einem lizen­zier­ten Unter­neh­men kom­mu­ni­zie­ren. Crypt­sha­re ver­schlüs­selt Doku­men­te auf Basis der kun­den­ei­ge­nen eID. Das Ent­schlüs­seln für den Emp­fän­ger wird dadurch denk­bar ein­fach und von über­all mög­lich. Es müs­sen kei­ne Kenn­wör­ter oder PINs aus­ge­tauscht wer­den, son­dern der Emp­fän­ger nutzt ein­fach sei­ne eige­ne eID.

Mit der Lösung las­sen sich Infor­ma­tio­nen im Geschäfts­ver­kehr nicht nur sicher tau­schen, son­dern es besteht auch der rechts­si­che­re Nach­weis dar­über, wer sie jeweils ver­schickt und emp­fan­gen hat.

  • Wor­in unter­schei­det sich die avi­sier­te Lösung von bestehen­den, wie De-Mail, die von der Tele­kom nicht mehr aktiv ver­mark­tet wird?

De-Mail ist ein geschlos­se­nes Sys­tem, das sich als sol­ches nicht durch­ge­setzt hat. Jeder Teil­neh­mer muss­te Mit­glied in die­sem Sys­tem sein. Bei Crypt­sha­re dage­gen ist es nur erfor­der­lich, dass das Sen­der-Unter­neh­men die­se Lösung imple­men­tiert hat. Der Emp­fän­ger ver­wen­det sei­ne eID, die er ohne­hin zuneh­mend im täg­li­chen Leben nut­zen wird. 
In den skan­di­na­vi­schen Län­dern ist die Nut­zung der eID längst eine Selbst­ver­ständ­lich­keit, Deutsch­land muss und wird hier nach­zie­hen, weil sie sehr vie­le Vor­tei­le bie­tet. Mit der star­ken Ver­brei­tung des neu­en Per­so­nal­aus­wei­ses (nPA) sind die tech­ni­schen Vor­aus­set­zun­gen bereits erfüllt.

  • Wel­che Ver­brei­tung stre­ben Signi­cat und Crypt­sha­re an? 

Signi­cat lie­fert den Digi­tal Iden­ti­ty Hub, den Crypt­sha­re inte­griert. Crypt­sha­re strebt durch die suk­zes­si­ve Anbin­dung von ver­schie­de­nen eID­AS-kon­for­men siche­ren Authen­ti­fi­ka­ti­ons­mög­lich­kei­ten eine euro­pa­wei­te Ver­brei­tung an – in Deutsch­land zuerst mit der Ein­bin­dung des elek­tro­ni­schen Per­so­nal­aus­wei­ses. Wei­te­re digi­ta­le Iden­ti­fi­zie­rungs­diens­te wer­den folgen.

  • Wer kann Crypt­sha­re erwerben?

Alle Unter­neh­men oder Ver­wal­tun­gen kön­nen Crypt­sha­re lizen­zie­ren, kei­ne Pri­vat­per­so­nen. Für die Nut­zung von eIDs wird Crypt­sha­re eine neue Lizenz anbie­ten: Enter­pri­se Plus. Damit kön­nen Unter­neh­men die Crypt­sha­re Web App, Outlook/​Notes Inte­gra­ti­on, APIS sowie ange­bun­de­ne eIDs nutzen.

  • Wie kann ich als End­kun­de oder Unter­neh­men den Ser­vice nut­zen – wel­che Schritte/​Installationen sind erforderlich?

Crypt­sha­re lässt sich auf ver­schie­de­ne Arten betrei­ben. Abhän­gig von Unter­neh­mens­grö­ße, Aus­rich­tung der IT-Infra­struk­tur und dem Bud­get bie­tet es sich an, abzu­wä­gen, wel­che die sinn­volls­te Imple­men­tie­rung ist: Crypt­sha­re unter­stützt On-Pre­mi­ses, steht als Vir­tu­el­le App­li­an­ce, Hard­ware App­li­an­ce oder als Soft­ware bereit.
End­kun­den kön­nen ohne Lizenz und Soft­ware­instal­la­ti­on mit lizen­zier­ten Unter­neh­men über die Web App kom­mu­ni­zie­ren. Sie benö­ti­gen nur Inter­net-Zugang und Browser.

  • Wann kommt die Lösung auf den Markt?

Im drit­ten Quar­tal 2021 ist ein kon­kre­tes Markt­an­ge­bot geplant.

 Bei wei­te­ren Fra­gen zu Crypt­sha­re und sei­nen Pro­duk­ten wen­den Sie sich an Han­na Rietz, hanna.rietz@cryptshare.com

WP Twitter Auto Publish Powered By : XYZScripts.com