Der Crash erreicht den VC-Markt

Von Ralf Keuper

Unter den Risikokapitalgebern macht sich Katerstimmung breit. Es wird immer schwieriger, sich die Lage schön zu reden. Da hilft es auch nicht mehr, wenn lockere Regeln dafür sorgen, nur sporadische Abschreibungen auf den geschätzten Wert privater Unternehmen vorzunehmen. Irgendwann muss man sich mit der harten Realität auseinandersetzen, wie bei Klarna, Stripe, Paytm und anderen.

Nach Ansicht von David Cowan von Bessemer Venture Partners werden “viele Unternehmen die veränderten Bewertungen so lange leugnen, bis ihnen das Kapital ausgeht[1]Venture capital’s silent crash: when the tech boom met reality. Und das kann schon sehr bald sein. Die Begegnung mit der Realität wird ein Wendepunkt für die Startup-Welt sein. Das dürfte für viele Startups, die sich an immer höhere Kapitalzuschüsse gewöhnt hatten, ein böses Wachen geben. Viele Risikokapitalgeber räumen mittlerweile ein, dass der Markt von einem Wettlauf um Investitionen zu fast jedem Preis überrollt wurde[2]Vgl. dazu: Easy money is over and the VC world needs to adapt.

Befragt, welche Sektoren sich als die größten Enttäuschungen erweisen werden, nennen laut FT die meisten Risikokapitalgeber dieselbe Handvoll: die…

Dieser Beitrag wurde unter Börse/Finanzmärkte, Fintech, Sonstiges veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.