Das größte Kreditbüro Polens setzt auf die Blockchain

Von Ralf Keuper

Die Frage, wie die Kreditauskunfteien ihr Geschäftsmodell den neuen Bedingungen, häufig auf das Schlagwort der Digitalisierung verkürzt, anpassen können, ist noch weitgehend offen. Könnte die Blockchain-Technologie die Lösung sein?

In Polen wird das erste Land der Welt, das für Bankdaten auf die Blockchain setzt wird berichtet, dass die größte Kreditauskunftei Polens, das Biuro Informacji Kredytowej – BIK, und das Blockchain-Technologie-Unternehmen Billon eine Blockchain für die Speicherung und den sicheren Zugriff auf sensible Kundendaten lancieren wollen. Die Lösung setzt die Anforderungen der GDPR um. Demnächst sollen weitere Funktionen, wie die Fernunterzeichnung, wie sie von eIDAS vorgesehen ist, folgen. In Produkttests, die im vergangenen Jahr mit acht polnischen Banken durchgeführt wurden, konnte die Blockchain-Lösung mehr als 150 Millionen Dokumente verwalten. Sämtliche Daten werden on-chain gehalten, und nicht, wie sonst, unter Verwendung von off-chain – Applikationen/Datenbanken. Ebenso soll es mit der Lösung möglich sein, das Recht auf Löschung umzu…

Dieser Beitrag wurde unter Digitale Währungen, Distributed Ledger Technology, Graphentechnologie veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.