Causa Wirecard #2

Von Ralf Keuper

Fast sah es so aus, als würde Gras über die Sache wachsen, und dann das:  Die BaFin hat Wirecard wegen des Verdachts der Marktmanipulation bei der Staatsanwaltschaft München angezeigt. Daraufhin wurde der Firmensitz in Aschheim bei  München durchsucht[1]Bafin zeigt Wirecard-Chefs wegen Verdachts der Marktmanipulation an – Razzia in Konzernzentrale. Bereits einige Wochen zuvor hatte die Anwaltskanzlei Tilp eine Schadenersatzklage gegen Wirecard wegen unterlassener sowie unvollständiger Kapitalmarktinformationen eingereicht[2]Erste deutsche Schadensersatzklage gegen Wirecard

Erst in dieser Woche drohte Moody’s mit einer Herabstufung von Wirecard auf Ramsch-Niveau[3]Moody’s stellt Rating von Wirecard auf den Prüfstand.

Im Mai sorgte die Liquidation des bislang wichtigsten Geschäftspartners von Wirecard, Al Alam in Dubai, für Irritationen[4]Was bedeutet das Aus von Al Alam für Wirecard?. Zuvor hatte der Aufsichtsrat von Wirecard auf den öffentlichen Druck reagiert und Vorstandschef Markus Braun entmachtet[5]Wirecard baut Vorstand um – CEO Braun wird entmachtet statt abgesetzt. Zur gleichen Zeit leitete die BaFin eine Untersuchung wegen des…

Dieser Beitrag wurde unter Banking, Fintech abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.