Banking-App TEO der Sparda-Banken in der Kritik #5

Von Ralf Keuper

Als die Stiftung Warentest im Dezember vergangenen Jahres der Multibanking-App TEO einiger Sparda-Banken bescheinigte, nicht datenschutzkonform zu sein, war man darüber bei den beteiligten Instituten, dem IT-Dienstleister Comeco sowie auf Kundenseite nicht sonderlich amüsiert.

In der Zwischenzeit wurde die TEO-App von den Entwicklern überarbeitet. In ihrer neuen Untersuchung kommt die Stiftung Warentest zu dem Ergebnis, dass es beim Umgang der App mit Nutzer­daten nur noch wenig zu bean­standen gibt[1]Was taugt die neue Banking-App?.

Kopfschmerzen bereiten den Testern indes einige Nutzungsbedingungen, die unwirksam seien. Die Prüfer sind der Ansicht, dass die AGBs einige Klauseln enthalten, welche die Nutzer über Gebühr benachteiligen.

Daraus zwei Kritikpunkte:

Dieser Beitrag wurde unter Banking abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.