Wie beeinflusst das Internet der Dinge die Zahlungsabwicklung?

Von Ralf Keuper

Welchen Einfluss hat die Verbreitung des Internets der Dinge auf die Zahlungsabwicklung und die Rolle von Finanzinstitutionen? Dieser Frage geht der Beitrag What Changes Will the Internet of Things Make to Payments? nach. Das Wunschszenario sieht vor, dass Geräte mehr oder weniger selbständig in unserem Auftrag agieren und Zahlungen auslösen können. Das würde das Gesicht des Banking fundamental ändern:

These smart devices will increasingly replace our physical debit and credit cards, making it quicker and easier for us to order products and services on demand.

Allerdings sind auf dem Weg dorthin noch einige Hürden zu nehmen. Wie kann beispielsweise sichergestellt werden, dass die Geräte tatsächlich berechtigt sind, im Auftrag des Nutzers zu agieren?

The most important area is verifying someone’s identity. How can a payment provider be sure that an authorized person or device made a purchase? In some cases, that’s fairly easy to establish — it would be difficult for your dryer to fraudulently order some dryer sheets. But, if a person is out and about, and they lose their smartphone, what’s to prevent someone else using it to place a transaction?

Eine Lösung könnten Tokens sein, die nur für bestimmte Transaktionen, Volumen oder Zeiträume gültig sind:

For example, a token could be granted to a unique device for a narrow purpose — your fridge can only use the token to order specific products from a particular store. This type of tokenization limits what a hacker could do if security were breached.

Zuerst erschienen auf Banking On Things

Dieser Beitrag wurde unter Digitale Identitäten veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.