“Timing – zum effektiven Umgang mit der Zeit. Erfahrungen und Empfehlungen von August-Wilhelm Scheer”

Von Ralf Keuper

Den richtigen Zeitpunkt zu erwischen, ist in fast allen Lebensbereichen eine wesentliche Bedingung für den Erfolg. Eine Innovation, die ihrer Zeit zu weit voraus ist, die Gründung eines Unternehmens, das einen Bedarf bedienen will, der nur von wenigen potenziellen Kunden als solcher empfunden wird, sind Beispiele dafür, dass nicht jede auf den ersten Blick erfolgversprechende Idee sich auch tatsächlich am Markt durchsetzt. Andererseits gilt jedoch auch, dass manche Gelegenheiten, wenn überhaupt, so schnell nicht wiederkehren. Wer die Gelegenheit nicht am Schopf fasst, ist womöglich für immer aus dem Spiel. Es kommt also darauf an, das richtige Timing zu finden. Leichter gesagt als getan; noch dazu, wenn man sich in verschiedenen Rollen bewegt, wie als Unternehmer, Wissenschaftler, Politikberater und Musiker. Von diesem Spagat mit all seinen Herausforderungen berichtet der Informatikpionier und Gründer der IDS Scheer AG, August-Wilhelm Scheer, in seinem Buch Timing – zum richtigen Umgang mit der Zeit. Erfahrungen und Empfehlungen von August-Wilhelm Scheer.

Der Lebens- und Berufsweg von August-Wilhelm Scheer ähnelte zunächst dem eines  Wissenschaftlers, der sich einen eigenen Namen machen will. Mit verschiedenen  Veröffentlichungen sowie mit der Gründung des Instituts für Wirtschaftsinformatik an der Universität des Saarlandes in Saarbrücken legte er, wie sich später herausstellen sollte, den Grundstein für seine Laufbahn als Unternehmer und Politikberater. Zusammen mit seinem damaligen Geschäftspartner, Alexander Pocsay, gründete Scheer im Jahr 1984 die “Integrierte Datenverarbeitungssysteme (IDS) Prof. Scheer GmbH”. In den darauffolgenden Jahren wurde Scheer als “CIM-Papst” einem breiteren Publikum in Deutschland bekannt. Das erste Softwareprodukt aus dem Haus IDS Scheer war der Fertigungsleitstand FI-2. Hervorgegangen war das Produkt aus einem Forschungsprojekt, an dem auch das von Scheer geleitete Institut für Wirtschaftsinformatik beteiligt war. Als das mit der Umsetzung beauftragte Softwarehaus aus dem Projekt ausstieg, sprang die IDS Schee…

Dieser Beitrag wurde unter Rezensionen, Technik und Gesellschaft, Wirtschaftsliteratur veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.