Nach Ansicht der Stra­te­gie­be­ra­tung McK­in­sey haben die deut­schen Ban­ken gute Chan­cen, ihre her­aus­ge­ho­be­ne Stel­lung in der Wirt­schaft zu hal­ten – sofern sie einen Erneue­rungs­kurs ein­schla­gen[1]Deut­sche Ban­ken sind chan­cen­rei­cher als gedacht. Was ist davon zu halten?

Eben­so wie die Ban­ken ist die Stra­te­gie­be­ra­tung McK­in­sey damit beschäf­tigt, ihre Stel­lung zu hal­ten. Der Ruf McK­in­seys hat in den letz­ten Jah­ren durch diver­se Skan­da­le stark gelit­ten[2]McK­in­sey auf Abwe­gen?. Beson­ders unrühm­lich war die Rol­le, die McK­in­sey in der Opiod-Kri­se gespielt hat[3]McK­in­sey im Sog der Opio­id-Kri­se.

Über die Jah­re hat McK­in­sey eine Spur der Ver­wüs­tung hin­ter­las­sen[4]The many times McK­in­sey has been embroi­led in scan­dals. Eini­ge Kom­men­ta­to­ren machen McK­in­sey für die schlech­te Per­for­mance der UBS ver­ant­wort­lich[5]UBS-Umbau: McK­in­sey über­all dabei. Glei­ches gilt für die Commerzbank((

WP Twitter Auto Publish Powered By : XYZScripts.com