Von Ralf Keuper

Der Markt für Wag­nis­ka­pi­tal in Deutsch­land hinkt nach all­ge­mei­ner Auf­fas­sung dem ver­gleich­ba­rer Län­der hin­ter­her. Das gilt vor allem für den Bereich der Fin­Tech-Star­tups, wie Samarth Shek­har vor eini­gen Wochen her­aus­ge­ar­bei­tet hat. Inzwi­schen meh­ren sich jedoch die Zei­chen, dass sich dar­an etwas ändert. So hat der bereits erwähn­te Shek­har zusam­men mit Frank Schwab das  Fin­Tech Form DACH ins Leben gerufen.

Über­haupt zeigt sich bei nähe­rer Betrach­tung, dass es um den deut­schen Markt für Risi­ko­ka­pi­tal gar nicht so schlecht bestellt ist, wie das Gut­ach­ten Ven­ture Capi­tal und wei­te­re Rah­men­be­din­gun­gen für eine Grün­dungs­kul­tur von Fraun­ho­fer ISI fest­stellt. Zwar nimmt Deutsch­land in kei­nem der unter­such­ten Berei­che eine Spit­zen­stel­lung ein, jedoch reicht es in den meis­ten Fäl­len für eine Plat­zie­rung im guten Mit­tel­feld. Dank der wach­sen­den Zahl von Busi­ness Angels, öffent­li­cher För­der­pro­gram­me (ERP-Staats­fonds II, High Tech Grün­der­fonds II, Bay­ern Kapi­tal u. Ber­li­ner und Bran­den­bur­ger Fonds), gro­ßer Acce­le­ra­tors (Rhein­gau Ven­tures oder Rocket Inter­net) bis hin zum Crowd­in­ves­ting (Berg­fürst) hat sich der Markt für Wag­nis­fi­nan­zie­run­gen zwar nicht über­wäl­ti­gend, jedoch mit ste­ti­ger Auf­wärts­ten­denz entwickelt.

Der Bericht von Fraun­ho­fer stellt in Deutsch­land regio­na­le Unter­schie­de fest. So ent­fällt der mit Abstand größ­te Anteil am Markt für Wag­nis­ka­pi­tal auf Ber­lin, gefolgt von Bay­ern, Baden-Würt­tem­berg und Nord­rhein-West­fa­len. Die neu­en Bun­des­län­der fal­len im Ver­gleich dazu weit zurück. Aber auch gro­ße Flä­chen­län­der wie Hes­sen und Nie­der­sach­sen sind abge­schla­gen, was im Fall Hes­sen mit der Regi­on Rhein-Main doch ein wenig überrascht.
Vor eini­gen Mona­ten stell­te deut­sche star­tups über 100 Ven­ture Capi­tal-Geber vor.

Eine Ven­ture-Capi­tal-Gesell­schaft, die sich auf Fin­Tech-Star­tups kon­zen­triert, ist Next Genera­ti­on Finan­ce um Marc Berneg­ger. Erst ges­tern hat André Bajo­rat eine Mind­map der Deut­schen Fin­Tech-Star­tups ins Netz gestellt, die zeigt, dass sich hier schon eini­ges getan hat und – die Pro­gno­se wage ich – u.a. Dank Initia­ti­ven wie dem Fin­Tech Forum DACH, auch noch tun wird.

Mehr noch als Tech­no­lo­gie oder tren­di­ge Fea­tures ist auch beim Wag­nis­kap­ti­al der mensch­li­che Fak­tor ent­schei­dend. Denn wie sag­te Geor­ges Dori­ot, “The First Ven­ture Capi­ta­list”, einmal:

I don’t invest in pro­ducts or tech­no­lo­gies. I only invest in people.

Aber auch:

Someo­ne, some­whe­re, is making a pro­duct that will make your pro­duct obsolete

Wei­te­re Informationen:

Deut­sche Fin­Tech Startups

How Fin-Tech Star­tups Are Dis­rup­t­ing Wall Street

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

WP Twitter Auto Publish Powered By : XYZScripts.com