Die Bit­coin Group SE betreibt über ihre Toch­ter, die Bit­coin Deutsch­land AG, den bekann­tes­ten Cryp­to­markt­platz in Deutsch­land Bitcoin.de. Mit der Über­nah­me der Trem­mel Wert­pa­pier­han­dels­bank vor weni­gen Mona­ten hat die Bit­coin Group ein Zei­chen gesetzt. Im Gespräch mit Bank­stil erläu­tert Mar­co Bode­wein, Geschäfts­füh­ren­der Direk­tor der Bit­coin Group, wel­che Zie­le die Bit­coin Group mit der Über­nah­me ver­folgt, wel­ches zusätz­li­che Geschäfts­po­ten­zi­al Kryp­to­wäh­run­gen bie­ten und die Rol­le, die die Ban­ken dabei spie­len können. 

  • Herr Bode­wein, was genau macht die Bit­coin Group, was ist Ihre Rol­le dort und wel­che Erfah­run­gen brin­gen Sie mit? 

Die Bit­coin Group ist eine bör­sen­no­tier­te Betei­li­gungs­ge­sell­schaft, mit Betei­li­gun­gen in den Berei­chen Cryp­to, dem Markt­platz bitcoin.de, und im Bereich Finanz­be­tei­li­gun­gen. Ich selbst bin im Juni 2018 hin­zu­ge­kom­men und kon­zen­trie­re mich im Schwer­punkt auf die The­men Stra­te­gie und Finanz­dienst­leis­tun­gen. Zuvor war ich Vor­stand einer mit­tel­stän­di­schen Wert­pa­pier­han­dels­bank. Ich kom­me also klas­sisch aus dem Investmentbanking.

  • Vor eini­gen Mona­ten über­nahm die Bit­coin Group die Trem­mel Wert­pa­pier­han­dels­bank (jetzt futu­rum Bank) – was hat die Bit­coin Group dazu veranlasst? 

Einer der Grün­de war die Siche­rung unse­res ori­gi­nä­ren Geschäfts, bitcoin.de. Hier­für benö­ti­gen wir ein Haf­tungs­dach, wel­ches wir aktu­ell durch unse­ren Part­ner, die Fidor Bank gestellt bekom­men. Auch wenn wir an der erfolg­rei­chen Part­ner­schaft mit der Fidor Bank lang­fris­tig fest­hal­ten möch­ten, ver­spre­chen wir uns mit dem Auf­bau eines eige­nen Finazdienst­leis­ters Syn­er­gien für die Zukunft.

  • Wel­che Pro­duk­te wol­len Sie über die futu­rum bank dem­nächst anbie­ten und wel­che Ziel­grup­pen wol­len sie ansprechen? 

Grund­sätz­lich bie­tet die futu­rum bank GmbH das klas­si­sche Equi­ty und Fixed Inco­me Geschäft sowie Capi­tal Mar­ket Advi­so­ry an. Zukünf­tig will ich nicht aus­schlie­ßen, auch Cryp­to rela­ted Pro­ducts als Eigen­emis­sio­nen und ande­re Pro­duk­te mit Kryp­to-Bezug anzubieten.

  • Der­zeit ist viel von der sog. Toke­niz­a­ti­on zu lesen – wie steht die Bit­coin Group dazu? 

Bitcoin.de ist ein rei­ner Markt­platz für Cryp­to­wäh­run­gen. Wir betei­li­gen uns nicht an ICOs, bzw. Tokenofferings.

  • Bis­lang hal­ten sich die meis­ten Ban­ken beim The­ma Cryp­to­wäh­run­gen zurück – pas­sen Cryp­to­wäh­run­gen und digi­ta­le Ver­mö­gens­wer­te über­haupt zum Geschäfts­mo­dell der Banken? 

Zum gegen­wär­ti­gen Zeit­punkt kon­zen­trie­ren sich die klas­si­schen Ban­ken aus­schließ­lich auf den regu­lier­ten Bereich. Kryp­to­wäh­run­gen fal­len hier noch nicht dar­un­ter. Das wird sich aber sicher­lich ändern, soll­ten die Cryp­to Assets den Weg ins Kre­dit­we­sen­ge­setz „KWG“ finden.

  • Wel­che Vor­tei­le hat die Bit­coin Group gegen­über den Ban­ken bzw. wo bie­tet sich eine Koope­ra­ti­on zwi­schen der Bit­coin Group und den Ban­ken an? 

Die Bit­coin Group ist über ihre Betei­li­gung der Markt­füh­rer in Deutsch­land, wenn es um das The­ma Han­del von Cryp­to Assets in Deutsch­land geht, eben­so in der Ver­wal­tung von Cryp­to Assets. Dadurch bie­ten sich zukünf­tig sicher­lich diver­se Anknüpfungspunkte.

  • Sind Kryp­to­wäh­run­gen nicht zu vola­til, um sie als Anla­ge­form in Betracht zu ziehen? 

Die­se Ein­schät­zung tei­le ich nicht. Der Akti­en­markt ist in den letz­ten Jah­ren auch recht vola­til gewe­sen. Wir haben zwar in den letz­ten 18 Mona­ten einen gro­ßen Aus­schlag in den Cryp­to Wäh­run­gen gese­hen, im Lang­frist­trend geht es den­noch nach oben. Somit sind Cryp­to Assets sicher­lich eine gute Bei­mi­schung für jedes Portfolio.

  • Schon jetzt reprä­sen­tiert der Han­del mit digi­ta­len Gütern einen Groß­teil der Wirt­schafts­leis­tung der moder­nen Volks­wirt­schaf­ten – was bedeu­tet das für die Zukunft der Bit­coin Group im Beson­de­ren und für das Ban­king im Allgemeinen? 

Als Betei­li­gungs­ge­sell­schaft sind wir natür­lich immer auf der Suche nach einem guten Invest­ment, so dass wir auch zukünf­tig die Augen auf­hal­ten. Im Ban­king wird es sicher­lich auf Grund der Block­chain Tech­no­lo­gie noch die eine, oder ande­re span­nen­de Ent­wick­lung geben. Hier kann man bei­spiel­haft die Ver­brie­fung von Assets aller Art über die Block­chain anfüh­ren, eben­so die ver­trag­li­che Gestal­tung von Schuld­ver­hält­nis­sen über Smart Con­tracts. Ich den­ke, dass nach wie vor span­nen­de Zei­ten auf uns zu kommen.

  • Herr Bode­wein, bes­ten Dank für das Gespräch
WP Twitter Auto Publish Powered By : XYZScripts.com