Von Ralf Keuper

Die Ban­ken haben ihre Skep­sis gegen­über der Ver­la­ge­rung der Daten­hal­tung und ‑ver­ar­bei­tung in die Cloud anschei­nend über­wun­den. Eine Umfra­ge vom Novem­ber letz­ten Jah­res brach­te zum Ergeb­nis, dass mitt­ler­wei­le mehr als die Hälf­te der Ban­ken Cloud­ser­vices nut­zen und wei­te­re 30 Pro­zent mit dem Gedan­ken spie­len (Vgl. dazu: Beden­ken schwin­den: Deut­sche Ban­ken set­zen inzwi­schen voll auf die Cloud). Zur sel­ben Zeit ver­öf­fent­lich­te die BaFin eine Ori­en­tie­rungs­hil­fe zu Aus­la­ge­run­gen an Cloud-Anbie­ter. Eini­ge Mona­te zuvor brach­te die BaFin den Bei­trag Cloud-Com­pu­ting: Ein­hal­tung der auf­sichts­recht­li­chen Vor­ga­ben zu Infor­ma­ti­ons- und Prü­fungs­rech­ten sowie Kon­troll­mög­lich­kei­ten heraus.

Im Jahr 2014 über­wo­gen noch die Beden­ken der Ban­ken beim Ein­satz der Cloud (Vg. dazu: Cloud-Lösun­gen bei Ban­ken – eine Her­aus­for­de­rung?). Der Weg der Ban­ken in die Cloud könn­te in einer Sack­gas­se enden, wie u.a. in Ban­ken in der Cloud: mit­ge­gan­gen, mit­ge­han­gen moniert wird. Im Cloud-Geschäft führt näm­lich kaum ein Weg an den gro­ßen Anbie­tern aus den USA und Chi­na vor­bei, die wie­der­um sel­ber im Ban­king aktiv sind, wie Ama­zon, Micro­soft, Goog­le und Ali­b­a­ba. Ange­sichts der Über­macht der US-ame­ri­ka­ni­schen Tech­no­lo­gie­kon­zer­ne im Cloud-Geschäft wächst in der deut­schen Wirt­schaft und Poli­tik die Sor­ge, in eine gefähr­li­che Abhän­gig­keit zu gera­ten (Vgl. dazu: 

WP Twitter Auto Publish Powered By : XYZScripts.com