Banken und Sparkassen auf dem Weg in die Strategiefalle?

Von Ralf Keuper

Da machen die Sparkassen mal einen mutigen Schritt, wie bei der Übernahme des Anbieters für Online-Payment, PayOne, und da wird, wie hier, noch immer gemäkelt. Man kann es halt keinem recht machen.

So ist es wohl.

Dennoch wird an dem neuesten strategischen Zug der Sparkassenorganisation, zumindest für mich, das Dilemma der Banken und Sparkassen einmal mehr deutlich. In gewisser Hinsicht kann man auch von einer Strategiefalle sprechen. Nach meinem Kenntisstand hat Eileen Shapiro diesen Begriff in ihrem Buch Die Strategiefalle: Wege aus dem Teufelskreis der Management-Fehlentscheidungen als Erste gebraucht. Nach der Lektüre, die schon einige Jahre zurückliegt, konnte ich mich nur der Rezension Keine Wege aus der Strategiefalle in der FAZ anschließen. Obschon das Buch nicht hielt, was es versprach, erscheint mir die Metapher der Strategiefalle brauchbar.

Unter einer Strategiefalle können wir einen Zustand beschreiben, in den sich ein Unternehmen oder sogar eine ganze Branche hinein manöv…

Dieser Beitrag wurde unter Regionalbanken, Strategie veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.