Banken: Die letzte Phase ist eingeläutet

Von Ralf Keuper

Ein Szenario, das viele noch immer für äußerst unwahrscheinlich halten, ist dabei, Realität zu werden: Das Verschwinden der Banken. Auf diesem Blog u.a. in Die neue Abstraktions- und Informationsschicht im Banking – das Ende der Banken thematisiert.

Für Jonathan McMillan (hinter dem Pseudonym verbergen sich zwei Schweizer Ökonomen) ist für die Banken im digitalen Zeitalter kein Platz mehr, wie sie in ihrem Buch Das Ende der Banken (Vgl. dazu: Kein Platz für Banken im digitalen Zeitalter) darlegen. Die Informationstechnologie hat inzwischen einen Stand erreicht, der die Funktion der Banken, die noch aus dem Industriezeitalter stammt, obsolet macht. Für die Autoren hat der Einsatz der Informationstechnologie dazu geführt, dass eine wirksame Regulierung des Banken- und Finanzsektors unmöglich geworden ist.

Banken begannen ihre Aktivitäten so zu organisieren, dass einschneidende Regulierungen umgangen werden konnten. Dadurch traten neue Formen des Bankwesens in Erscheinung.

Folge davon war die Entstehung…

Dieser Beitrag wurde unter Digitale Plattformen / Plattformökonomie, Digitale Währungen, Distributed Ledger Technology, Graphentechnologie veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.