Mobile Banking mit Nina (Virtual Assistant)

Von Ralf Keuper
Mit der wachsenden Verbreitung und Akzeptanz von Spracherkennungsdiensten wie Siri wird sich auch das Mobile Banking wandeln. Einer der Vorreiter auf diesem Gebiet ist die amerikanische USAA mit ihrem Virtuellen Assistenten Nina
Die Technologie von Nina stammt von dem Anbieter von Sprach- und Bildbearbeitungslösungen Nuance. 
Noch vor USAA lancierte der amerikanische Zweig der BBVA seinen ebenfalls auf Siri basierenden virtuellen Assistenten “Lola”. (Lola, future BBVA online virtual Banking assistant)
Nach der USSA und BBVA hat sich im letzten Jahr auch die US Bank aus Minneapolis für den Einsatz von Nina entschieden. 
Damit könnten sich auch einige Versprechen der Multiagentensysteme einlösen. 
Weitere Informationen:
Dieser Beitrag wurde unter Banking abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.