Kurz gebloggt: Die große Fintech-Rückentwicklung

Nach Jahren der Expansion könnte dem Fintech-Sektor in diesem Jahr eine Rückentwicklung bevor stehen, so Chris Skinner in FinTech in 2022: the Big Regression?. Die Anzeichen sprächen dafür, dass die kommenden Jahre von einer Rückentwicklung geprägt sein werden. Skinner verweist auf China, wo der 300-Milliarden-Dollar-Börsengang der Ant Group abgebrochen wurde. Auf einen Nenner gebracht stehe die große Rückentwicklung für eine Umkehrung des technologischen Fortschritts. Das sei nicht darauf zurückzuführen, dass die Menschen die Technologie ablehnen; es läge vielmehr an den Regierungen und den Vorschriften/regulatorischen Bestimmungen. Wenn die Aufsichtsbehörden einige der unregulierten Märkte regulieren, wird davon auch Fintech betroffen sein. Überhaupt werde es eine Rückkehr zu den Dingen und Geschäften geben, welche die Menschen noch in der Lage sind zu verstehen. Eine Rückkehr zum eigentlichen Bankgeschäft in Kombination mit einer Abkehr von der Technologie-Fixierung der letzten Jahre sei die Folge. Ausgenommen davon ist für Skinner derzeit noch der Bereich Kryptowährungen.

Dieser Beitrag wurde unter Banking, Fintech veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.