Von Ralf Keuper

Der Glaube an die Heilkraft von Bitcoin und/oder der Blockchain ist ungebrochen. So kann es nicht mehr überraschen, dass in der Diskussion die alchemistischen Züge immer deutlicher hervor treten. Auch die Deutsche Bank, die seit einiger Zeit mit Problemen zu kämpfen hat, die in der Summe existenzbedrohende Ausmaße angenommen haben, soll dank Bitcoin wieder zu alter Stärke zurückfinden. Beispielhaft dafür ist Deutsche Bank: Hilfe von Bitcoin und FinTech-Unternehmen.

Ganz unabhängig davon, ob Bitcoin, die Blockchain oder ganz allgemein Fintech der Deutschen Bank wieder neues Leben einhauchen können, muss eine grundsätzliche Frage geklärt werden, nämlich die, ob eine Technologie einem Unternehmen, dessen Geschäfts- und Organisationsmodell den Zenit überschritten hat, helfen kann.

Auch die beste Technologie vermag es nicht, Defizite in der Geschäfts- und Risikopolitik, der Unternehmensstrategie und im Organizational Design zu beheben. Das ist bestenfalls Wunschdenken und zeugt von dem naiven Glauben, dass es letztlich ausreiche, über die Organisation eine neue Technologie zu stülpen und schon lösen sich alle strukturellen Probleme von selbst.

Das erinnert an die Diskussion um das Business Process Reengineering vor einigen Jahren. Zu der Zeit glaubte man, dass Unternehmen allein durch Maßnahmen der Prozesso…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.