Grenzen der Agilität

Von Ralf Keuper

In den 1980er und 1990er Jahren galten KAIZEN und Total Quality Management sowie etwas später Six Sigma und Business Process Reengineering als Zaubermittel, um müde gewordene Organisationen wieder in Schwung zu bringen. Heute sollen Unternehmen und Banken agiler werden. Anders können sie mit den Veränderungen in Umwelt nicht mehr Schritt halten.

Immer, wenn ein Prinzip zum Dogma erhoben wird, kommen seine Defizite mit der Zeit umso deutlicher zum Vorschein. So auch bei der Agilität[1]Gelähmt vor lauter Beweglichkeit. Paradebeispiel dafür ist die ING. Wie keine andere Bank hat die ING Agilität zum Hauptprinzip der Zusammenarbeit gemacht[2]Eine Bank auf Speed. Teile der Wirtschaftspresse mit ihrer Anfälligkeit für vermeintliche Transformationsstories[3]Man denke nur an die Transformation von Hoechst zu Aventis oder an die Transformation der Deutschen Bank zu einer internationalen Investmentbank halten das Ganze für einen durchaus interessanten Feldversuch((

References

References
1 Gelähmt vor lauter Beweglichkeit
2 Eine Bank auf Speed
3 Man denke nur an die Transformation von Hoechst zu Aventis oder an die Transformation der Deutschen Bank zu einer internationalen Investmentbank
Dieser Beitrag wurde unter Banking abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.