Google verstärkt sein Engagement im Banking

Von Ralf Keuper

Es sieht so aus, als würde Google nach einer, für seine Verhältnisse, etwas ausgedehnteren Abstinenzphase seine Aufmerksamkeit erneut dem Banking zuwenden. Für diese Vermutung sprechen einige Ereignisse der letzten Tage.

Für Aufhorchen sorgte die Nachricht, wonach Google ein ernsthaftes Interesse an der Übernahme des in den letzten Wochen ein wenig ins Schlingern geratenen Mobilen-Bezahldienst Softcard hat. Um die Gunst des gemeinsam von AT&T, Verizon und T-Mobile betriebenen Bezahldienstes werben außerdem noch Microsoft und Ebay.

Softcards kontaktlose, auf NFC basierende Bezahllösung wird bereits bei 200.000 Händlern in den USA, wie u.a. bei McDonalds und Subways, eingesetzt.

Auf Venturebeat glaubt man die wahren Absichten hinter Googles Kaufplänen erkannt zu haben:

There’s one more reason, and it’s a biggie: Acquiring and shutting down Softcard would greatly simplify the mobile payments game. With Softcard out of the way, Google could flex its muscles and pitch Google Wallet as the Android …

Dieser Beitrag wurde unter Sonstiges abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

1 Antwort zu Google verstärkt sein Engagement im Banking

  1. Pingback: Google Pay: Der Suchmaschinenkonzern macht den nächsten Schritt im Banking | Bankstil

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.